Rapsan 500 SC

Datei

Sicherheitsdatenblatt deutsch

Datei herunterladen
Datei

Sicherheitsdatenblatt französisch

Datei herunterladen

Bodenherbizid gegen einjährige Unkräuter und Ungräser im Raps, in Erdbeeren, im Gemüsebau und in Ziergehölzen

Wirkstoff / Gehalt:
45,5 % Metazachlor (500 g/l)

Formulierung:
Suspensionskonzentrat SC

Verpackung:
1 l
Karton 12 x 1 l
5 l
Karton 4 x 5 l

Anwendung:

Erdbeeren (ohne Vermehrungsanlagen):
1,5 - 2,5 l/ha.
Anwendung: Nach dem Pflanzen.

Johanniskraut:
1,5 l/ha.

 Nach dem Pflanzen. In überwinternden Kulturen nach Austrieb (10 cm Wuchshöhe).

Radies, Rettich:
1 l/ha.
Anwendung: Nach der Saat, im Vorauflauf. SPe3 Zum Schutz von Wässerorganismen vor den Folgen einer Abschwemmung eine mit einer geschlossenen Pflanzendecke bewachsene unbehandelte Pufferzone von mindestens 6 m zu Oberflächengewässr einhalten.
Ausnahmen sind in den Weisungen des BLW festgelegt.

Winterraps:
2 l/ha.
Anwendung: Nach der Saat, im Vorauflauf. 1 - 1,5 l/ha gegen Hirtentäschelkraut. Anwendung: Zweitbehandlung nach Vorsaat-Herbizid.

Kohlarten:
1,2 - 2 l/ha.
Anwendung: Nach dem Pflanzen.

Rucola (Freiland):
0,5 l/ha.

Anwendung: Nachauflauf, ab 3-Blatt Stadium der Kultur. Wartefrist: 14 Tage. Bei Behandlung im Anschluss an eine feuchte Witterungsperiode besteht die Gefahr von vorübergehenden Blattchlorosen. Bewilligt als geringfügige Verwendung nach Art. 35 PSMV (minor use).

Bäume und Sträucher (ausserhalb Forst):
2 l/ha.
Anwendung: Nach dem Pflanzen. Maximal 1 Behandlung pro Kultur und Jahr.

Wirkungsweise:

Rapsan 500 SC ist ein Bodenherbizid, das im Vor- und Nachauflauf des Rapses und anderer Kohlarten eingesetzt werden kann. Der Wirkstoff Metazachlor wird hauptsächlich über den Spross der keimenden Unkräuter und Gräser aufgenommen. Eine Aufnahme über die Wurzeln ist auch möglich, solange sich diese in der behandelten Bodenschicht befinden. Jüngere Unkräuter und Gräser, welche zum Zeitpunkt der Anwendung bereits aufgelaufen sind, werden im Keimlingsstadium ebenfalls erfasst. Nach diesen Stadium lassen sich die Unkräuter und Gräser mit Rapsan 500 SC weniger gut bekämpfen.

Der Wirkstoff muss sich bei ausreichender Feuchtigkeit in der Bodenoberschicht verteilen können, damit die Unkräuter denn Wirkstoff aufnehmen können. Wenn auf oberflächlich ausgetrockneten Boden gespritzt wird, tritt die Wirkung erst nach später einsetzenden Niederschlägen ein. Bei genügend Feuchtigkeit wirkt Rapsan 500 SC auch auf humusreichen Böden.

Wirkungsspektrum:

Ackerfuchsschwanz, Flughafer, Hirsen, Raygras, Einjähriges Rispengras, Windhalm, Hahnenfuss, Ackerstiefmütterchen, Bingelkraut, Ehrenpreis, Erdrauch, Gänsefuss, Hellerkraut, Hirtentäschel, Hundspetersilie, Kamille, Klatschmohn, Gänsedistel, Kreuzkraut, Melde, Storchenschnabel, Rote Taubnessel, Vergissmeinnicht, Vogelmiere (Hühnerdarm), Wicke.

Zur Beachtung:
Vielfältige Faktoren z.B. Witterungs- und Bodenverhältnisse, Düngung, Resistenzbildung, Spritztechnik, Pflanzensorte, von uns nicht empfohlene Tankmischungen und andere Kulturmassnahmen können die Wirkung beeinflussen. Solche Einflüsse liegen ausserhalb unseres Haftungsbereiches. Der Verbraucher trägt das Risiko für Schäden, die auf Umstände zurückzuführen sind, auf die der Hersteller keinen Einfluss hat.

Der Hersteller lehnt jegliche Haftung für Schäden ab, die aus unsachgemässer Lagerung oder Anwendung des Produktes entstehen.