Mancozeb 75 WG

Datei

Sicherheitsdatenblatt deutsch

Datei herunterladen
Datei

Sicherheitsdatenblatt französisch

Datei herunterladen

Organisches Fungizid für den Obst-, Wein-, Gemüse- und Feldbau

Wirkstoff / Gehalt:
75 % Mancozeb

Formulierung:
Wasserdispergierbares Granulat (WG)

Verpackung:
1 kg
Karton 10 x 1 kg
10 kg

Anwendung:

Kernobst:
0,15 % (2,4 kg/ha) gegen Schorf.
Wartefrist: 3 Wochen.
Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000
m3  pro ha.

Steinobst:
0,2 % (3,2 kg/ha) gegen Schrotschuss und Zwetschgenrost.
Wartefrist: 3 Wochen.

Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000m3  pro ha.

Weinbau:
0,25 % (4kg/ha) gegen Falschen Mehltau.
0,3 %* (4,8 kg/ha) gegen Rotbrenner, Schwarzfäule und Schwarzfleckenkrankheit. *Auch für 1 Luftapplikation pro Jahr.
Vor- und Nachblütebehandlungen bis spätestens Mitte August.
Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf das Stadium BBCH 71-81 (J-M Nachblüte) und eine Referenzbrühmenge von 1600 l/ha (Berechnungsgrundlage) oder auf ein Laubvolumen von 4500m
3 pro ha.

Gemüsebau allg. (nur zur Anzucht von Jungpflanzen):
0,2-0,3 % (2-3 kg/ha) gegen bodenbürtige Krankheiten.
Nur im Spritz- oder Sprühverfahren, darf nicht angegossen werden. Anwendung bis Stadium 12 (BBCH). Keine Anwendung bei Baby-Leaf.


Aubergine, Tomaten:
0,2-0,3 % gegen Alternaria spp., Kraut- und Fruchtfäule und Septoriablattfleckenkrankheit.
Wartefrist: 3 Wochen.

Bohnen:

2 - 3 kg/ha gegen Brennfleckenkrankheit und Rost.
Wartefrist: 3 Wochen, unter Glas und Plastik 1 Woche.

Karotten:

2 - 3 kg/ha gegen Alternaria-Möhrenschwärze.
Wartefrist: 3 Wochen.


Knollensellerie, Stangensellerie:
2 - 3 kg/ha gegen Septoria-Blattfleckenkrankheit.
Wartefrist: 3 Wochen.


Kohlarten (nur Anzucht von Jungpflanzen):
2 - 3 kg/ha gegen Falschen Mehltau. Anwendung: Stadium 11-16 (BBCH).

Kopfsalate (nur Anzucht von Jungpflanzen):
1,6 kg/ha gegen Falschen Mehltau.
Anwendung bis spätestens 14 Tage nach der Pflanzung.

Spargel:
0,2-0,3 % gegen Blattschwärze.

Zwiebeln:
2-  3 kg/ha gegen Falschen Mehltau.
Wartefrist: 3 Wochen.

Hopfen:
0,2 % gegen Falschen Mehltau (Sekundärinfektionen).
Anwendung ab Austrieb bis zum Beginn der Blüte.
Behandlungen im Abstand von 8-12 Tagen.
Wartefrist: 5 Wochen.

Kartoffeln:

3 kg/ha gegen Alternaria-Dürrfleckenkranheit und Kraut- und Knollenfäule.
Erste Behandlung bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis.
Behandlungen im Abstand von 7-10 Tagen.
Wartefrist: 2 Wochen, bei Frühkartoffeln 1 Wochen.

Tabak:

0,2 % gegen Blauschimmel.
Wartefrist: 3 Wochen.



Anwenderschutzauflagen:
Ansetzen der Spritzbrühe: Schutzhandschuhe + Schutzanzug + Schutzbrille + Atemschutzmaske (P3) tragen. Ausbringen der Spritzbrühe: Atemschutzmaske (A2P3) tragen. Technische Schutzvorrichtungen während des Ausbringens (z.B. geschlossene Traktorkabine) können die vorgeschriebene persönliche Schutzausrüstung ersetzen, wenn gewährleistet ist, dass sie einen vergleichbaren oder höheren Schutz bieten.