Roxy EC

Datei

Sicherheitsdatenblatt deutsch

Download File
Datei

Sicherheitsdatenblatt französisch

Download File

Herbizid gegen Unkräuter und Ungräser in allen Getreidearten (ausser Hafer) sowie im Kartoffelbau

Wirkstoff / Gehalt:
78,4 % Prosulfocarb (800 g/lt)

Formulierung:
Emulsionskonzentrat (EC)

Verpackung:
10 lt
Karton 2 x 10 lt

Anwendung:
 
Kartoffeln:
3 - 5 lt/ha im Vorauflauf.
4 - 4,5 lt/ha im Nachauflauf in Tankmischung mit 0,5 kg/ha Metribuzin ( 70%, WG) bis 5 cm Staudenhöhe.
Nur bei Speise- und Futterkartoffeln, nicht bei Früh- und Saatkartoffeln anwenden.
Die Sortenempfindlichkeit des Mischungspartners ist zu beachten.
Nachbau anderer Kulturen: 16 Wochen Wartefrist.
 
Korn (Dinkel), Triticale, Wintergerste, Winterroggen, Winterweizen:
4 - 5 lt/ha im Vorauflauf oder frühen Nachauflauf (bis im 1- bis 2-Blattstadium der Kultur).
Anwendung im Herbst oder Frühjahr.
Nur bei Saattiefen von mindestens 2 cm anwenden.
Keine Anwendung in Sand- und Moorböden sowie bei grobscholligem Saatbeet und unregelmässiger Saattiefe.

Alle Kulturen: Maximal 1 Behandlung pro Kultur. SPe 3: Zum Schutz von Gewässerorganismen vor den Folgen einer allfälligen Abschwemmung ist eine mit einer geschlossenen Pflanzendecke bewachsene unbehandelte Pufferzone von 6 m zu Oberflächengewässern einzuhalten. Beim Ansetzen der Spritz-brühe müssen Schutzhandschuhe getragen werden. Beom Ausbringen der Spritzbrühe müssen Schutzhandschuhe, Schutzanzug, festes Schuhwerk und eine Kopfbedeckung getragen werden. Technische Schutzvorrichtungen während des Ausbringens (z.B. geschlossene Traktorkabine) können die vorgeschriebene persönliche Schutzausrüstung ersetzen, wenn gewährleistet ist, dass sie einen vergleichbaren oder höheren Schutz bieten. Nur für berufliche Anwender.

Wirkungsspektrum:
 
Gute Wirkung:
Ackerfuchsschwanz, Rispengräser, Windhalm, Klebern, Ehrenpreise, Taubnesseln, Raygräser und Vogelmiere (alle herbstkeimend).

Ungenügende Wirkung:
Kamille, Knöterich und Ackerstiefmütterchen. Frühjahrskeimende Unkräuter.

Wirkungsweise:
 
Der Wirkstoff Prosulfocarb wird von den Unkräutern hauptsächlich über das Hypokotyl aufgenommen und erfasst somit keimende und auflaufende Samenunkräuter und einjährige Ungräser bis im Keim- oder 1-Blattstadium.

Mischbarkeit:
 
Im Getreidebau mischbar mit Isoflow S. Im Kartoffelbau mischbar mit Metriphar 70 WG (bis 5 cm Staudenhöhe).

Diverses:
 
Nachbau:
Bei der alleinigen Anwendung von Roxy EC bestehen nach der Ernte keine Einschränkungen. Bei vorzeitigem Umbruch ist der Anbau von Getreide, Mais, Kartoffeln, Erbsen und Ackerbohnen möglich. Nach Herbsteinsätzen dürfen im folgenden Frühjahr auch Rüben, jedoch nur nach einer Pflugfurche, nachgesät werden. Bei Mischungen oder kombinierten Spritzfolgen mit Metriphar 70 WG können Folgekulturen erst nach 16 Wochen nachgebaut werden. Immer Vorschriften der Mischpartner beachten.