MaisNico

Datei

Sicherheitsdatenblatt deutsch

Download File
Datei

Sicherheitsdatenblatt französich

Download File

Nachauflauf-Herbizid gegen Unkräuter und Ungräser im Mais

Wirkstoff /Gehalt:
4,2% Nicosulfuron (40 g/lt)

Formulierung:
Suspensionskonzentrat (SC)

Verpackung:
1 Liter(Karton 12 x 1 Liter)
5 Liter (Karton 4 x 5 Liter)


Anwendung:
 
Körner- und Silomais:
0,5 - 1,5 l/ha ab dem 2-4-Blatt-Stadium der Unkräuter bis zum 6-Blatt-Stadium des Maises. Bei Direktsaaten auf 5 - 10 cm hohen Neuaustrieb. Ein Zusatz von 2 lt/ha Herbizidöl erhöht die Wirksamkeit. Nur aktiv wachsende, abgetrocknete und nicht durch Insekten oder Schnecken geschädigte Kulturen bis zum 6-Blatt-Stadium behandeln. Nicht in Saat- oder Zuckermais anwenden. Die Sorten Goldenso, Goldville, LG 32.45 sollten wegen erhöhter Empfindlichkeit nicht behandelt werden. MaisNico kann bei Mais angewendet werden, welcher mit Cruiser gebeizt wurde. MaisNico sollte jedoch nicht in Maiskulturen eingesetzt werden, die mit phosphorsäureesterhaltigen Boden-Insektiziden behandelt wurden. Spritzgeräte sofort nach Gebrauch mit einem Reinigungsmittel reinigen und sorgfältig nachspülen.

SPa 1: Zur Vermeidung einer Resistenzbildung maximal 1 Behandlung pro Parzelle und Jahr mit Produkten aus derselben Wirkstoffgruppe.
Das Produkt kann bei Hautkontakt möglicherweise Allergien auslösen. Beim Ansetzen der Spritzbrühe müssen Schutzhandschuhe getragen werden. Ist bei der Applikation der Spritzbrühe der Hautkontakt mit dem Pflanzenschutzmittel nicht zu vermeiden (z.B. durch Sprühnebel), ist die Verwendung weiterer geeigneter Schutzausrüstung (z.B. Schutzanzug, Visier, Kopfbedeckung) erforderlich.
Folgende Mischungen sind möglich: Maisnico 1-1,5 l/ha mit Successor T
2,5-3 l/ha, Maisnico 1-1,5 l/ha mit Buthyl 1,5-2 l/ha und Maisnico 1 l/ha mit Trone 1 l/ha.
SPe 3: Zum Schutz von Gewässerorganismen vor den Folgen von Drift und einer allfälligen Abschwemmung ist eine mit einer geschlossenen Pflanzendecke bewachsene unbehandelte Pufferzone von 6 m zu Oberflächengewässern einzuhalten.

Wirkungsweise:
 
Maisnico wird von den grünen Pflanzenteilen schnell aufgenommen. Es hat eine sehr kurze Bodenwirkung. Maisnico wird vom aktiv wachsenden und unverletzten Silo- und Körnermais bis zum 6–8-Blatt-Stadium gut vertragen. Die Kulturverträglichkeitberuht darauf, dass der Mais das Produkt schneller abbaut als empfindliche Gräser und Unkräuter. Der Wirkstoff gehört zur Gruppe der Sulfonylharnstoffe.

Wirkungsspektrum:
 
Gute Wirkung: Ackerfuchsschwanz, Amarant-Arten, Gänsedistel,Hederich, Hühnerhirse, Borstenhirse, Hirtentäschel, Hohlzahn,Hundspetersilie, Knöterich, Quecke, Ausfallraps, Raygräser,Rispengräser, Ackersenf, Taubnessel, Vogelmiere, Windhalm.
Teilwirkung: Bingelkraut, Blacken, Gänsefuss, Bluthirse,Fingerhirse, Ausfallkartoffeln, Windenknöterich, Kreuzkraut,Stiefmütterchen.
Ungenügende Wirkung:Disteln, Ehrenpreis-Arten, Franzosenkraut,Kamille, Klebern, Vogelknöterich, Melde, Nachtschatten, Winden.