Iprodion 500

Datei

Sicherheitsdatenblatt deutsch

Download File
Datei

Sicherheitsdatenblatt französisch

Download File

Organisches Kontaktfungizid für den Gemüsebau

Wirkstoff / Gehalt:
42,6 % Iprodion (501 g/lt)

Formulierung:

Suspensionskonzentrat (SC)

Verpackung:
1 lt
Karton 12 x 1 lt

Anwendung:

Kopfsalate, Endivien, Blattzichorien:
0,1 % (1 lt/ha) gegen Graufäule (Botrytis cinerea) und Sclerotinia sclerotiorum.
Anwendung ab 4-6-Blattstadium bis spätestens 14 Tage nach der Pflanzung.
Maximal 1 Behandlung pro Parzelle und Jahr.

Kohlarten:
0,1-0,15 % (0,6-1,6 lt/ha) gegen Alternaria-Kohlschwärze und Graufäule (Botrytis cinerea).
Wartefrist: 3 Wochen.
Maximal 2 Behandlungen pro Parzelle und Jahr.

Karotten:
0,1-0,15 % (0,6-1,6 lt/ha) gegen Alternaria-Möhrenschwärze.
Wartefrist: 3 Wochen.
Maximal 2 Behandlungen pro Parzelle und Jahr.

Spargel:
0,1 % (0,6-1,6 lt/ha) gegen Blattschwärze. Anwendung: NACH der Ernte.
Maximal 2 Behandlungen pro Parzelle und Jahr.


Gurken, Tomaten (gedeckte Kulturen):
0,1 % gegen Alternaria-Dürrfleckenkrankheit und Graufäule (Botrytis cinerea).
Anwendung ab Beginn der Blüte.
Wartefrist: 3 Tage.
Maximal 2 Behandlungen pro Parzelle und Jahr.

Chicorée:
0,1-0,15 % (0,6-1,6 lt/ha) gegen Alternaria spp. / 0,1 % zur Behandlung der Wurzeln gegen Graufäule (Botrytis cinerea) und Sclerotinia sclerotiorum.

Nüsslisalat:
1 lt/ha bei Befallsbeginn gegen Alternaria spp. und Botrytis cinerea.
Wartefrist: 3 Wochen. Maximal 1 Behandlung.
Beizung vor der Saat: 5 ml/kg Saatgut.

Wichtige Hinweise:
Bei resistenten Stämmen sind Wirkungsverluste möglich.