Cuprum Flow

Datei

Sicherheitsdatenblatt deutsch

Datei herunterladen
Datei

Sicherheitsdatenblatt französisch

Datei herunterladen

Flüssiges Kontaktfungizid gegen diverse Pilz- und Bakterienkrankheiten  im Feld-, Beeren-, Obst-, Wein- und Gemüsebau.

​Auch für den nichtberufsmässigen Verwender sowie für den biologischen Landbau gemäss FIBL Liste bewilligt.


Wirkstoff / Gehalt:
Kupfer (als Hydroxid) 24,4% (360 g/l) 

Formulierung:
Suspensionskonzentrat (SC)

Verpackung:
5 l
4 x 5 l

Anwendung:

Kartoffeln:
4,2 l/ha gegen Kraut- und Knollenfäule, Wartefrist 3 Wochen, bei Frühkartoffeln 2 Wochen

Brombeeren:
0,75 – 1,2 % (7,5 – 12 l/ha) gegen die Rutenkrankheit. Anwendung vor der Blüte und nach der Ernte. Für Brombeeren bezieht sich die angegebene Aufwandmenge auf Stadium «Erste Blüten bis etwa 50% der Blüten offen» sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.

Himbeere:
0,75 – 1,2 % (7,5 – 12 l/ha) gegen die Rutenkrankheit. Anwendung vor der Blüte und nach der Ernte. Für Sommerhimbeeren bezieht sich die angegebene Aufwandmenge auf Stadium «Erste Blüten bis etwa 50% der Blüten offen» sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha. Für Herbsthimbeeren bezieht sich die Aufwandmenge auf eine Heckenhöhe von 150 - 170 cm sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.

Erdbeere:
0,45 – 0,75 % (4,5 – 7,5 l/ha) gegen die Blattfleckenkrankheiten. Anwendung vor der Blüte und nach der Ernte. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium «Vollblüte bis Beginn Rotfärbung der Früchte», 4 Pflanzen pro m² sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.

Ribes Arten:
0,45 – 0,75 % (4,5 – 7,5 l/ha) gegen die Blattfallkrankheit. Anwendung unmittelbar nach der Blüte und nach der Ernte. Wartefrist: 3 Wochen.
Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium «50 - 90% der Blütenstände mit sichtbaren Früchten» sowie eine Referenzbrühmenge von
1000 l/ha.

Alle Beeren: Höchstens 4 kg Kupfer-Metall je Hektar und Jahr.

Kernobst:
0,075 – 0,15 % (1,2 – 2,4 l/ha) gegen Schorf. Anwendung vor der Blüte.
Als Zusatz zu Netzschwefel oder organischen Fungiziden. 0,15 – 0,3 %
(1,2 – 2,4 l/ha) gegen Schorf. Anwendung beim Austrieb.

Kirsche:
0,3 – 0,45 % (4,8 – 7,2 l/ha) gegen Bakterienbrand. Anwendung beim Blattfall. Nur bei starkem Befall und bei anfälligen Sorten.

Steinobst:
0,3 –0,45 % (4,8 – 7,2 l/ha) gegen Kräuselkrankheit des Pfirsichs und Schrotschuss. Anwendung beim Austrieb.

Zwetschge / Pflaume:
0,3 –0,45 % (4,8 – 7,2 l/ha) gegen Narren- oder Taschenkrankheit. Anwendung beim Austrieb.

Ganzer Obstbau: Höchstens 4 kg Kupfer-Metall je Hektar und Jahr. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10‘000 m³
pro ha.

Weinbau:
0,15 % (2,4 l/ha) gegen falschen Mehltau mit Teilwirkung gegen echten Mehltau und Graufäule (Botrytis cinerea) und Nebenwirkung auf Rotbrenner.
Anwendung nach der Blüte, bis spätestens Mitte August. Auch für die Luftapplikation. In Tankmischung mit Folpet-haltigen Präparaten.
0,45 % (7,2 l/ha) gegen falschen Mehltau. Anwendung: Abschlussbehandlung spätestens Ende August, nur bei starkem Befallsdruck.
0,15 % (2,4 l/ha) Teilwirkung gegen falschen Mehltau. Anwendung bis spätestens Ende August.

Weinbau allgemein: Maximal 6 kg Kupfer-Metall je Hektar und Jahr; innert 5 aufeinanderfolgender Jahre maximal 20 kg Kupfer-Metall je Hektar (Kupferbilanzierung). Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium BBCH 71-81 (J-M, Nachblüte) und eine Referenzbrühmenge von 1600 l/ha (Berechnungsgrundlage) oder auf ein Laubwandvolumen von 4500 m³ pro ha.

Aubergine / Tomaten:
0,75 – 1,2 % gegen Alternaria-Dürrfleckenkrankheit, Bakterielle Fleckenkrankheit, Kraut- und Fruchtfäule und Septoria-Blattfleckenkrankheit. Wartefrist: 3 Tage. In Tankmischung mit organischen Fungiziden genügt die Hälfte der aufgeführten Konzentration.

Karotten:
7,5 – 12 l/ha gegen Alternaria-Möhrenschwärze. Wartefrist: 3 Wochen. In Tankmischung mit organischen Fungiziden genügt die Hälfte der aufgeführten Konzentration.

Rande:
7,5 – 12 l/ha gegen Cercospora- und Ramularia-Blattfleckenkrankheiten. Wartefrist: 3 Wochen. In Tankmischung mit organischen Fungiziden genügt die Hälfte der aufgeführten Konzentration.

Schwarzwurzel:
7,5 – 12 l/ha gegen Weisser Rost. Wartefrist: 3 Wochen. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur.

Sellerie:
7,5 – 12 l/ha gegen Blattfleckenkrankheit. Wartefrist: 3 Wochen. In Tankmischung mit organischen Fungiziden genügt die Hälfte der aufgeführten Konzentration.

Gemüsebau allgemein: Höchstens 4 kg Kupfer-Metall je Hektar und Jahr.

Wirkungsweise:
Cuprum flow ist ein flüssiges Kontaktfungzid, mit dem Wirkstoff Kupfer. Es ist nicht systemisch und wirkt vorbeugend gegen viele Bakterien- und Pilzkrank-heiten. Kupferhydroxid gehört zu den mineralischen Fungiziden und wirkt auf die Sporen der Pilze. Bei Kontakt mit Wasser lösen sich die Kupferionen auf und töten die Pilzsporen ab und verhindern dadurch die Infektion der Pflanze.