Clio 100

Datei

Sicherheitsdatenblatt deutsch

Datei herunterladen
Datei

Sicherheitsdatenblatt französisch

Datei herunterladen

Herbizid gegen Disteln in Futter- und Zuckerrüben, ökologischen Ausgleichsflächen und Nichtkulturland

Wirkstoff / Gehalt:
9,8 % Clopyralid (100 g/lt)

Formulierung:
Wasserlösliches Konzentrat (SL)

Verpackung:
1 lt
Karton 12 x 1 lt

Anwendung:

Zucker- und Futterrüben:
1,2 lt/ha CLIO 100 gegen Ackerkratzdistel und ausdauernde Gänsedisteln, wenn die Mehrheit der Disteln eine Wuchshöhe von 15-25 cm (vor der Blütenknospenbildung) erreicht hat oder ab ca. 8-Blattstadium der Rüben.
Nur befallene Teilflächen behandeln.
Nur eine Behandlung pro Jahr.

Nichtkulturland (entlang von National- und Kantonsstrassen, Böschungen und Grünstreifen entlang von Verkehrswegen gem. StoV):
Gegen mehrjährige Disteln und Ambrosia (ambrosia artemisiifolia). Konzentration: 0,3% mit Zugabe eines Adjuvantes 0,5% auf der Basis von Rapsöl.
Gemäss Stoffverordnung (StoV, Anhang 4.3): Nur Einzelpflanzenbehandlung anderweitig nicht bekämpfbarer Problempflanzen auf Böschungen und Grünstreifen entlang von Strassen, Wegen, Plätzen und Geleiseanlagen.

Ökologische Ausgleichsflächen (gemäss DZV):
Gegen Ackerkratzdisteln.
Konzentration: 0,3% mit Zugabe eines Adjuvantes 0,5% auf der Basis von Rapsöl.
Beweidung oder Schnitt (Grünfutter oder Konservierung) frühestens 3 Wochen nach der Behandlung. Ausnahme: Für nicht laktierende Tiere beträgt die Wartefrist 2 Wochen.
Nur Einzelpflanzenbehandlung gemäss Direktzahlungsverordnung (DZV) zugelassen (keine Flächenbehandlung).

Wirkungsweise:

CLIO 100 wird schnell über das Blatt der Unkräuter aufgenommen und in die ganze Pflanze verteilt. Die typischen Wirksymptome zeigen sich im Wachstumsstillstand, Verdrehen der Stengel und Blätter und Absterben des Vegetationskegels.

Der Wirkungsverlauf kann je nach Witterung ein paar Wochen dauern, bis die Unkräuter vollständig absterben.

CLIO 100 wird bei allen Stadien von Rüben gut vertragen.

Wichtige Hinweise:

Für eine gute Wirkung darf für mindestens 3 Stunden nach der Behandlung kein Regen fallen.

Abtrift auf empfindliche Nachbarkulturen wie Bohnen, Erbsen, Kartoffeln, Ackerbohnen, Sonnenblumen, Klee, Luzerne, Salat und Sojabohnen ist zu vermeiden.

CLIO 100 bei wüchsiger Witterung und auf trockene Unkräuter anwenden.

Trockenheit oder Kälte verlangsamen die Wirkung. 

Brüheherstellung: Spritztank bis zu 2/3 mit Wasser füllen, CLIO 100 hingeben, Umlauf bzw. Rührwerk einschalten, mit Wasser auffüllen.