Buthyl

Datei

Sicherheitsdatenblatt deutsch

Datei herunterladen
Datei

Sicherheitsdatenblatt französisch

Datei herunterladen

Breit wirksames Herbizid gegen Unkräuter im Mais

Wirkstoff(e) / Gehalt:       
Bromoxynil (Phenol) 200 g/l
Terbuthylazin 300  g/l

Formulierung:                  
Suspensionskonzentrat (SC)

Verpackungen:                 
5 lt
Karton 4 x 5 lt

Anwendung:  

Mais:
1,5 l/ha, Nach dem Auflaufen gegen einjährige zweikeimblättrige Unkräuter vom 2 – 4 Blatt-Stadium (BBCH 12-14)
 
2,0 l/ha, Nach dem Auflaufen gegen einjährige zweikeimblättrige Unkräuter
vom 4 – 6 Blatt-Stadium (BBCH 14-16)   Wasseraufwandmenge: 200 – 400 l pro ha.

Wartezeit: 60 Tage

1 mal pro Kultur und Jahr

Triazine dürfen nicht in Karstgebieten eingesetzt werden. Behandlungen bis spätestens Ende Juni.

Wirkungsweise:  

Buthyl ist ein Kombinationsmittel bestehend aus den Wirkstoffen Bromoxynil-Phenol und Terbuthylazin. Der Wirkstoff Bromoxynil wird von den Blättern sofort aufgenommen und ist über den Eingriff in die Photosynthese in den Blattzellen wirksam. Terbuthylazin wird überwiegend von den Wurzeln aufgenommen und bekämpft die Unkräuter bereits beim Auflaufen. Durch Blockierung des Elektronentransports und anderer enzymatischer Vorgänge in der Pflanze wird eine Photosynthese verhindert. Beide Wirkstoffe ergänzen sich in ihrer Wirksamkeit in idealer Weise. Buthyl enthält keinen Wuchsstoff und kann daher auch in der Nähe wuchsstoffsensibler Kulturen wie Rüben, Raps, Reben und Hopfen problemlos eingesetzt werden

Wirkungsspektrum:  

Gute Wirkung gegen: Ackerhellerkraut, Ackersenf, Amarant-Arten, Acker-Stiefmütterchen, Ackervergissmeinnicht, Ausfallraps, Bingelkraut, Ehrenpreis-Arten, Erdrauch, Flohknöterich, Franzosenkrautarten, Gänsedistel, Gänsefuss-Arten, Gemeine Melde, Hirtentäschelkraut, Hohlzahn-Arten, Jährige Rispe, Kamille-Arten, Kletten-Labkraut, Kornblume, Kreuzkraut, Rainkohl, Schwarzer Nachtschatten, Taubnessel-Arten, Vogelknöterich  

Mässige Wirkung gegen: Ackerfuchsschwanz, Ampferblättriger Knöterich, Hirse-Arten, Vogelmiere und Windenknöterich.

Mischbarkeit:  

Buthyl ist zur breiten Bekämpfung von Unkräutern und Ungräsern mit den meisten Herbiziden mischbar, z.B. Callisto®
Tankmischungen von Buthyl mit Ölzusätzen oder Flüssigdüngern können zu erheblichen Blattschäden führen. Der Hersteller übernimmt keine Haftung für Blattschäden am Mais, die durch Mischungen mit anderen Pflanzenschutzmitteln hervorgerufen werden.  

Ansetzen der Spritzbrühe:
Buthyl vor Gebrauch kräftig schütteln und unter umrühren bzw. laufendem Rührwerk der erforderlichen Wassermenge zugeben. Nach dem vollständigen Auffüllen des Spritztanks mit Wasser ist das Rührwerk einzuschalten und einige Minuten laufen zu lassen.

Buthyl mit geeigneten Düsen bei 2-4 bar Druck grosstropfig spritzen. Spritzbrühe sofort nach dem Ansetzen bei laufendem Rührwerk ausbringen. Gerät auslitern und den gewünschten Düsenausstoss kontrollieren! Beim Ausbringen von Buthyl ist auf eine gute, gleichmässige Verteilung der Spritzbrühe zu achten. Nach Arbeitspausen die Spritzbrühe erneut sorgfältig aufrühren.

Nach dem Einsatz Spritzgerät- und Leitungen gründlich mit Wasser reinigen. Anfallendes Spülwasser nach der Gerätereinigung auf der vorher behandelten Fläche ausbringen. Spritzgeräte regelmässig kontollieren lassen.

Diverses:

Kulturverträglichkeit:
Buthyl wird nach bisheriger Kenntnis von allen Maissorten gut vertragen.

Nachbau:
Nach der Anwendung von Buthyl können im Rahmen der üblichen Fruchtfolge alle Kulturen nachgebaut werden. Unter ungünstigen Wetterbedingungen sind Schäden an Folgekulturen, insbesondere im Wintergetreide möglich. Bei vorzeitigem Umbruch können nur Mais und Sudangras nachgebaut werden.