Bordeaubrühe WG

Datei

Sicherheitsdatenblatt deutsch

Download File
Datei

Sicherheitsdatenblatt französisch

Download File

Fungizid für den Obst-, Wein- und Gemüsebau.
Zugelassen für IP- und BIO-Produktion.


Wirkstoff / Gehalt:
20 % Kupfer (als Kalkpräparat)

Formulierung:
Wasserdispergierbares Granulat (WG)

Verpackung:
20 kg

ANWENDUNG

BEERENBAU:
BROMBEEREN, HIMBEEREN:
gegen Rutenkrankheiten: 0.5-1.3% (5- 13 kg/ha) vor der Blüte und nach der Ernte. Für Brombeeren bezieht sich die angegebene Auwandmenge auf Stadium "Erste Blüten bis etwa 50% der Blüten offen" sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l7ha. Für Sommer-himbeeren bezieht sich die angegebene Aufwandmenge au Stadium "Erste Blüten bis etwa 50% der Blüten offen" sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha. Für Herbsthimbeeren bezieht sich die Aufwandmenge auf eine Heckenhöhe von 150 -170 cm sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.

ERDBEEREN:  Gegen Blattfleckenkrankheiten, mit Teilwirkung gegen die Eckige Blattfleckenkrankheit: 0.25-0.75% (2.5-7.5 kg/ha). Vor der Blüte un nach der Ernte. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium "Vollblüte bis Beginn Rotfärbung der Früchte", 4 Pflanzen pro m2 sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.

RIBES-ARTEN: Gegen Blattfleckenkrankheit: 0.25-0.75%. (2.5-7.5 kg/ha). Anwendung unmittelbar nach der Blüte und nach der rnte. Wartefrist:        3 Wochen. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium "50-90% der Blütenstände mit sichtbaren Früchten" sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.

OBSTBAU:

KERNOBST: Gegen Schorf: Austriebsspritzung 0.25-0.5% (4-8 kg/ha). Vor der Blüte (als Zusatz zu Netzschwefel) 0.125-0.25% (2-4 kg/ha). Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000 m3 pro ha. 

STEINOBST: Gegen Schrotschuss, Kräuselkrankheit des Pfirsichs, Narren- oder Taschenkrankheit der Zwetschge 0.5-0.75% (8-12 kg/ha). Anwendung beim Austrieb.

KIRSCHE: Gegen Bakterienbrand der Kirsche beim Blattbefall 0.5-0.75% (8-12 kg/ha). Anwendung nur bei starkem Befall und bei anfälligen Sorten. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000 m3 pro ha.

WEINBAU:

Gegen Falschen Mehltau 0.25% (4 kg/ha). Nur in Tankmischungen mit Folpet-haltigen Präparen z.B. Folpet 80 WDG. Anwendung nach der Blüte, bis spätestens Mitte August; auch für die Luftapplikation. Gleichzeitig auch Teilwirkung gegen Echten Mehltau und Graufäule ( Botrytis cinerea) und mit Nebenwirkung gegen Spätbefall von Rotbrenner. Gegen Falschen Mehltau bei starkem Befallsdruck Abschlussbehandlung Ende August: 0.75% (12 kg/ha). Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium BBCH 71-81 (J-M, Nachblüte) und eine Referenzbrühmenge von 1600 l/ha (Berechnungsgrundlage) oder auf ein Laubwandvolumen von 4500 m3 pro ha. Maximal 6 kg Kupfer-Metall je Hektar und Jahr; innert 5 aufeinanderfolgender Jahre maximal 20 kg Kupfer-Metall je Hektar (Kupferbilanzierung).

GEMÜSEBAU

TOMATEN, AUBERGINE: gegen Altermaria-Dürrfleckenkrankheit , Kraut- und Fruchtfäule, Septoria-Blattfleckenkrankheit: 1.3 -1.8%. In Tankmisch-ungen mit organischen Fungiziden genügt die Hälfte der aufgeführten Konzentration. 1.3 - 1.8% gegen Bakterielle Fleckenkrankheit und Bakterielle Tomatenwelke (Teilwirkung). Wartefrist: 3 Tage. 1. Behandlung bei Befallsbeginn, Folgebehandlung im Abstand von 7 - 10 Tagen.

KAROTTEN: Gegen Alternaria-Möhrenschwärze 13- 18 kg/ha. Wartefrist: 3 Wochen. 1. Behandlung bei Befallsbeginn, Folgebehandlungen im Abstand von 7 - 10 Tagen. In Tankmischungen mit organischen Fungiziden genügt die Hälfte der aufgeführten Konzentration.

KNOLLENSELLERIE, STANGENSELLERIE: Gegen Septoria-Blattfleckenkrankheit 13 - 18 kg/ha. Wartefrist: 3 Wochen. 1. Behandlung bei Befalls-beginn, Folgebehandlungen im Abstand von 7 - 10 Tagen. In Tankmischungen mit organischen Fungiziden genügt die Hälfte der aufgeführten Konzentration.

RANDEN: Gegen Cercospora- und Ramularia-Blattfleckenkrankheiten 13 - 18 kg/ha. Wartefrist: 3 Wochen. 1. Behandlung bei Befallsbeginn, Folgebehandlungen im Abstand von 7 - 10 Tagen. In Tankmischungen mit organischen Fungiziden genügt die Hälfte der aufgeführten Konzentration.

SCHWARZWURZELN: Gegen den Weissen Rost 13 kg/ha. Wartefrist: 3 Wochen. Höchstens 4 kg Kupfer-Metall je Hektar und Jahr.

BOHNEN: Teilwirkung gegen Bohnenbrand, Fettfleckenkrankheit 5 kg/ha. Wartefrist: 3 Wochen. 1. Behandlung bei Befallsbeginn, Folgebehandlungen im Abstand von 7 - 10 Tagen. Vorsicht wegen Phytotoxizität.

GURKEN: Teilwirkung gegen Eckige Blattfleckenkrankheit, Falscher Mehltau der Kürbisgewächse 0.5% (5 kg/ha). Wartefrist: 3 Wochen. 1 Behandlung bei Befallsbeginn, Folgebehandlungen im Abstand von 7 -10 Tagen. Vorsicht wegen Phytotoxizität.

KOHLARTEN: Teilwirkung gegen Ademschwärze 0.5% (5 kg/ha)l Nur zur Anzucht von Jungpflanzen.

FELDBAU:

KARTOFFELN: Gegen Kraut- und Knollenfäule 17.5 kg/ha. Wartefrist: 3 Wochen, bei Frühkartoffeln: 2 Wochen. Behandlungen im Abstand von 7 - 10 Tagen.

AUFLAGEN:

Alle Kulturen (ausser Weinbau): Höchstens 4 kg Kupfer-Metall je Hektar und Jahr.

Nachfolgearbeiten in behandelten Kulturen: bis 48 Std. nach Ausbringung des Mittels Schutzhandschuhe + Schutzanzug tragen. Ansetzen der Spritzbrühe: Schutzhandschuhe tragen. Ausbringen der Spritzbrühe: Schutzhandschuhe + Schutzanzug tragen. Technische Schutzvorrichtungen während des Ausbringens (z.B. geschlossene Traktorkabine) können die vorgeschriebene persönliche Schutzausrüstung ersetzen, wenn gewährleistet ist, dass sie einen vergleichbaren oder höheren Schutz bieten.

HERSTELLUNG DER SPRITZBRÜHE:

Produkt direkt in den halb mit Wasser gefüllten Spritztank geben. Anschliessend mit Wasser auffüllen. Rührwerk ständig laufen lassen. MISCHUNGEN: Bordeaubrühe WG kann mit Folpet 80 WDG gemischt werden.